Kostenlose Anleitung: Krawatte nähen

Krawatte nähen

Auch Männer tragen Halsschmuck und dies u.a. in Form von Krawatten. Wie wäre es mit einer schönen, selbstgenähten Krawatte für ihren „Liebsten“ zu Weihnachten?
Ganz individuell lässt sich diese gestalten und je nach Stoff, Muster und Größe entstehen einzigartige Stücke. Im Handumdrehen lässt sich eine Krawatte schnell nähen.

Die Maße der Krawatte können nach Belieben abgeändert werden. Dafür den Schnitt auf die gewünschte Länge und Breite anpassen.

Nähmaterial / Stoffe:

oder

Sehr dünner Baumwollstoff kann mit Vlieseline verstärkt werden. Diese etwas knapper als die einzelnen Schnittteile der Krawatte zuschneiden.

Tipps

  • Schnittmuster
    Entsprechende Schnittmuster finden Sie in vielen Variationen im Internet.
  • Die Krawatte kann auch am Stück zugeschnitten werden. Wichtig dabei ist, dass der Zuschnitt im 45 Grad Winkel erfolgt. Somit lässt sich die fertige Krawatte später einfacher binden. Ein gerader Zuschnitt mit dem Fadenlauf ist ebenfalls möglich. Dabei nur eine lose Stoffeinlage verwenden, die mittig auf der Rückseite der Krawatte eingelegt wird.

Werkzeug

  • Nähmaschine
  • Stecknadeln
  • Maßband / Lineal
  • Stift
  • Stoffschere
  • Bügeleisen
  • Papier zum Ausdrucken des Schnittmusters
  • Papierschere

Anleitung

Schritt 1

Zunächst das Schnittmuster ausdrucken und die Einzelteile zuschneiden. Beim Drucken darauf achten, dass unter den Druckereinstellungen die Originalgröße gewählt wurde (nicht auf die Seitengröße anpassen). Die einzelnen Schnittteile an den angegebenen Markierungen zusammenkleben. Es entstehen vier Schablonen: A, B, C, D

Schnittmuster - Krawatte nähen

Schritt 2

Die Papierschablonen werden nun auf die rechte Stoffseite gelegt und mit einer Nahtzugabe von 1 cm (ringsherum) auf den Stoff gezeichnet. Beim Übertragen der Vorlagen auf den Stoff darauf achten, dass die bedruckten Seiten auf der rechten Stoffseite liegen.

Wichtig: Die Schnittteile A und B müssen in einem 45 Grad Winkel auf den Stoff gelegt werden. Dafür am besten ein Geodreieck verwenden. Die Teile C und D können ohne Winkel auf den Stoff übertragen werden. Alle Stoffteile ausschneiden.

Schritt 3

Nun die Stoffteile A und B an den schrägen Kanten rechts auf rechts aufeinander legen und zusammennähen. Beide Teile aufeinander so verschieben, dass mit einer Nahtzugabe von 1 cm genäht werden kann. Dabei stehen die Ecken etwas über. Anschließend die Nahtzugabe auseinander bügeln.

      

 

Schritt 4

Die Teile C und D rechts auf rechts auf die untere und obere Krawattenspitze legen. Entlang der schrägen Kanten mit einem Geradstich nähen. Anschließend die Spitzen zurückschneiden, damit sich diese besser wenden lassen.

Beide Krawattenenden mit einem Stift wenden und ausformen. Die Spitzen bügeln.

  

 

Schritt 5

Auf einer Längsseite der Krawatte das ausgewählte, gewebte Label anbringen. Es wird auf der bedruckten Stoffseite mit einer Stecknadel angebracht und später mit einer geraden Naht eingefasst. Dafür die Krawatte längs rechts auf rechts falten und entlang der Längskante mit der Nahtzugabe von 1 cm zusammennähen. Diese anschließend auseinander bügeln.

 

Schritt 6  

Im letzten Schritt die Krawatte mit Hilfe einer Sicherheitsnadel auf die rechte Stoffseite wenden. Dafür die Sicherheitsnadel am schmalen Ende der Krawatte befestigen und durch den Stoff auf die andere Seite ziehen. Die Krawatte abschließend leicht bügeln ohne die Enden dabei platt zu drücken.

eigene Textiletiketten einnähen

krawatte nähen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.