Kostenlose Anleitung: Stirnband mit Zopfmuster stricken

stirnband stricken

Es muss nicht immer eine Mütze sein, auch ein Stirnband schützt die Ohren vor kaltem Wind. Unsere kostenlose Anleitung hilft Ihnen bei der Umsetzung dieses Projektes. Sie brauchen lediglich noch eine schöne, flauschige Wolle, Stricknadeln und ein fertiges Label oder ein Etikett zum selbst Gestalten, um das Stirnband mit Zopfmuster zu stricken.

Maße: 9 cm x 44 cm

Material

Wolle von Woll Butt „Madeleine“  und von LANGYARNS „Malou Light“  :

  • 20 g Mint (100% Schurwolle, Lauflänge 150 m / 50 g)
  • 15 g Mint (72% Alpaka, 16% Polyamid, 12% Wolle, Lauflänge 190 m / 50 g)

Stricknadeln Nr. 6 (Zopfnadel)

1 SnapPapp-Etikett: Unikat  oder ein Etiketten zum selbst Gestalten

Maschenprobe

Im Zopfmuster sind 22 Maschen x 22 Reihen = 10 cm x 10 cm.

Hinweis: Es wird immer mit 2 Fäden (je 1 Faden von jedem Garn) gestrickt.

Zopfmuster

Nach Strickschrift arbeiten. Die 1. – 16. Reihe stets wiederholen, dabei in den Rück-Reihen die Maschen stricken, wie sie erscheinen bzw. wie sie beschrieben sind
Stirnband mit Zopfmuster.

Anleitung

20 Maschen provisorisch anschlagen und 44 cm im Zopfmuster stricken. Maschenanschlag auflösen und Maschen im Maschenstich verbinden.

Zum Abschluss das SnapPapp-Etikett „Unikat“ von namensbaender.de annähen.

Snappap Etikett aus veganem Leder aufnähen

Tipp:
Wenn Sie  eigenes Design auf dem Leder Label haben möchten, dann können Sie die Leder Etiketten oder  Etiketten aus Stoff selbst gestalten.

 

 

 

 

 

 

12 Kommentare zu “Kostenlose Anleitung: Stirnband mit Zopfmuster stricken

  1. Rützler Julia

    hallo,

    superschones Stirnband, vor allem der Zipf gefällt mir sehr gut, ist auch echt schnell gemacht 🙂
    3 kurze Fragen:

    • wie strickt ihr die Randmaschen, damit es ein so schöner Abschluss gibt?

    • kann ich hinten ein Fleece einnähen damit es winddichter wird?

    • könnt ihr das Auflösen der Anschlagmaschen und zusammennähen im Maschenstich genauer erklären?

    Danke 😃

    Antwort
    • namensbaender.de

      Hallo,

      hier sind die Antworten:
      • wie strickt ihr die Randmaschen, damit es ein so schöner Abschluss gibt?
      -Die erst Masche wird nicht gestrickt, die letzte Masche strickt man links.

      • kann ich hinten ein Fleece einnähen damit es winddichter wird?
      – ja

      • könnt ihr das Auflösen der Anschlagmaschen und zusammennähen im Maschenstich genauer erklären?
      – dazu gibt es im Internet viele gut erklärende Videos.
      LG

      Antwort
  2. Steffi

    Da kann aber was nicht stimmen mit eurer Anleitung. So wird der Zopf nicht mittig sondern mehr rechts versetzt. Das ärgert mich grade ein bisschen, denn ich habe mich für dieses süße Stirnband entschieden und jetzt nach einigem verzopfen eben das festgestellt. Beim rechten Zopf wir nach den 4 krausrechts-Maschen direkt verzopft und links kommen am Rand nach den 4 krausrechten nochmal 4 Maschen bevor der Zopf anfängt…. Oder hab ich nen Denkfehler?

    Antwort
    • namensbaender.de

      Hallo Steffi.
      Das Muster stimmt. Es ist kein mittiger Zopf, sondern ein dreigeteilter Zopf. Wichtig ist dabei, dass man einmal nach links verkreuzt und einmal nach rechts verkreuzt. Bei einem mittigen Zopf würde man immer in die gleiche Richtung verkreuzen.

      Antwort
      • Tina

        Steffi hat Recht. Die Zöpfe sind in der Anleitung vertauscht. Da, wo steht ,vor die Arbeit legen, muss hinter die Arbeit gelegt werden und wo hinter die Arbeit legen steht, muss vor die Arbeit gelegt werden.

        Antwort
        • Petra Beck Author des Beitrags

          Die Angaben des Strickmusters ist korrekt, wurde noch einmal von uns überprüft! Es ist egal, mit welcher Reihenfolge man mit dem Muster anfängt (ob nun 4 Maschen vor die Nadel legen oder 4 Maschen hinter die Nadel legen). Erst nach dem Stricken von mindestens 3 – 4 Mustern kann man das eigentliche Zopfmuster richtig gut erkennen.

          Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.