Kostenlose Anleitung-Tasche für Yogamatte zum Umhängen

Die nächste Yogastunde steht vor der Tür. Das wichtigste Utensil dafür, die Yogamatte, ist in der selbstgenähten Tasche gut verstaut und wird bequem zum Training transportiert.

Nähmaterial / Stoffbedarf

Die benötigte Stoffmenge richtet sich nach der Größe der jeweiligen Yogamatte. Länge und Durchmesser können individuell variieren. Dementsprechend das benötigte Material berechnen und die Nahtzugabe von 1 cm hinzufügen.

In die hier genähte Tasche passt eine Yogamatte mit 64 cm Länge und einem Durchmesser von 16 cm.  Eine Nahtzugabe von 1 cm ist einberechnet. Die Tasche ist zweigeteilt: der Boden und der untere Teil bestehen aus Kunstleder. Der obere Teil der Tasche ist aus festem Baumwollstoff genäht.

Yogamatte: 65 cm Länge, Durchmesser 16 cm

Für die Breite des Stoffzuschnitts den Umfang des Kreises (Boden) berechnen: Durchmesser x 3,14 (π). Jeweils 1 cm Nahtzugabe dazu addieren. Die fertige Tasche ist etwas länger als die Yogamatte, damit diese entsprechend mit der Kordel zugezogen werden kann.

Nähmaterial

Werkzeug

  • Nähmaschine                          
  • Stoffklammern
  • Sicherheitsnadel
  • Maßband / Lineal
  • Stift
  • Zirkel
  • Schere
  • Bügeleisen

Anleitung

  1. Für den Boden der Tasche wird der Durchmesser der Yogamatte von 16 cm auf das Kunstleder übertragen. Mit dem Zirkel einen Kreis zeichnen und zuschneiden.

Anschließend die weiteren Teile für die Tasche vorbereiten:

Zuschnitt

  • fester Baumwollstoff: 41 cm x 52 cm
  • Kunstleder: 34 cm x 52 cm
  • Gurtband: 80 cm
  • Kordel: ca. 52 cm

Die zugeschnittenen Stoffteile ringsherum mit einem Zick-Zack-Stich versäubern, damit die Ränder nicht ausfransen.

2. Der Baumwollstoff und das Kunstleder werden rechts auf rechts gelegt und mit einem Geradstich an der kurzen Seite zusammengenäht.  Anschließend die Nahtzugabe vorsichtig auseinander bügeln.
Das runde Label aufnähen.

3. Das entstandene Stoffstück in der Länge falten. Somit liegt der Stoff rechts auf rechts. An der offenen Längsseite das Label „designed by me“ feststecken. Es wird mit der folgenden Naht eingefasst. Von der oberen Kante 5 cm abmessen und markieren. Das wird später der Tunnelzug. Unterhalb dieser Markierung beginnen, die lange Seite zusammenzunähen.

4. Anschließend den Kreis aus Kunstleder an dem genähten Schlauch fixieren. Um den Boden in die Stoffröhre einzusetzen, den Kreis und den Schlauch vierteln. An diesen vier Punkten den Boden in den Stoffschlauch einsetzen. Dazwischen das Gurtband fixieren. Um Falten beim Zusammennähen zu vermeiden, zeigt der Boden beim Nähen nach oben.

5. Den Stoffschlauch mit dem eingenähten Boden wenden. Nun wird der Tunnelzug für den Verschluss der Tasche vorbereitet. Dafür den Stoff zunächst 1 cm nach innen umschlagen und bügeln. Nochmals 3 cm einschlagen, bügeln und von der rechten Seite nähen.

Unterhalb des Tunnelzugs das lose Ende des Gurtbands anbringen, mit einem Viereck festnähen. Eine kreuzförmige Naht gibt zusätzliche Stabilität.

6. Zum Schluss die Kordel mit Hilfe einer Sicherheitsnadel durch den Tunnelzug fädeln. Die Enden der Kordel mit Klebeband umwickeln, damit sie nicht ausfransen.

Nun ist die Tasche bereit für ihren ersten Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.